Beim Turnierhundesport  Seminar am 12.04.2014 „Beselicher Hundesportclub in Obertiefenbach“ durften die Teilnehmer Turnierhundesportluft schnuppern


Brigitte Ralf und Ulla Voss leiteten das THS Seminar und begrüßten die Neulinge samt Hunden. Die Teilnehmer erhielten Einblick in die Vielseitigkeit bei diesem Hundesport.

THS ist grundsätzlich für sportliche Menschen „jeden alters“ und für Hunde „aller Rassen“ möglich. Turnierhundesport bietet uns mit seinem Gehorsamsteil und mit seinen Laufdisziplinen die Möglichkeit unsere Hunde sinnvoll zu beschäftigen, sie körperlich und geistig auszulasten und auf zahlreichen Turnieren der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Nach der Theorie ging es zum gemeinsamen Aufbau des Parcours und Trainingseinheiten.  Anschließend wurde kurz Gassi gegangen und die Hunde mit Wasser versorgt. Vor dem eigentlichen Training kommt das Aufwärmen, um Verletzungen vorzubeugen. 

Vor jedem  Training ( Mensch und Hund ) kommt erst das „Warm up“ um Bänder, Sehnen und Muskulatur geschmeidig zu machen. Brigitte brachte damit alle Teilnehmer richtig in Schwung. Ebenfalls sehr wichtig ist das „Cool down“ nach dem sportlichen Einsatz, damit der Organismus langsam wieder herunter fahren kann. Das gleiche gilt für den Vierbeiner. Nun durften alle Teilnehmer mit ihren vierbeinigen Freunden alle Sparten des THS ausprobieren. Erlernen des Hürdenlaufs, der übrigens die einzige Hindernisdisziplin in diesem Sport ist, in der der Hund auf Fußhöhe laufen muss. Außerdem soll sich der Hund am Teamführer orientieren nicht an den Hindernissen. Im Slalomlauf wurde den Leuten gezeigt, wie sie den Hund korrekt  und motiviert durch die Tore führen und ebenfalls Richtungs- und Tempowechsel ausführen müssen. Zuletzt kam der Hindernislauf, wobei acht verschiedene Hindernisse zu überwinden sind, und der Hund dicht und aufmerksam bei dem  Hundeführer zu laufen hat. Die beiden Trainer Brigitte mit Drops und Ulla mit Curly demonstrierten mit ihren Hunden jeweils das optimale Überwinden der Hindernisse. Einzeln wurde mit den Anfängern an den neuen Geräten gearbeitet. Zwischendurch fanden mehrere Pausen statt, wo sich Mensch und Hund erholen konnten. In diesen  wurden jede Menge Fragen gestellt und gefachsimpelt.  Auch konnte man sich mit kalten Getränken, Kaffee, Kuchen und belegten Brötchen stärken, die liebevoll von den Helfern der THSler Petra und Margot hergerichtet wurden.

Zum Abschluss wurde von allen noch ein Parcour bewältigt. Es gab noch ein Feedback für alle jeder erhielt  eine Urkunde überreicht.